Tiroler MuseumsBahnen
 
Localbahnen Tirols
 

Meraner Straßenbahn

LandSüdtirol
Spurweite (in mm)1.000
Eröffnet1908
Eingestellt1956
AnfangspunktMeran
TraktionDC (750 V)
 

Vorgeschichte


Die Stadt Meran war in der k.u.k. Monarchie Treffpunkt der damaligen „High Society“. Wen verwundert es da, dass man hier noch vor der Südtiroler Hauptstadt ein Straßenbahnnetz mit zwei Linien aufbaute.


Bau und Betrieb


Im Jahr 1908 erfolgte die Eröffnung mit insgesamt zwölf Triebwagen und vier Beiwagen. Sie wurde mit 1.000 mm Spurweite und 750 V Gleichstrom betrieben. Die Linie 1 verkehrte von Oberlana, Marling, Untermais, Theaterplatz, Algund bis Forst; die Linie 2 vom Brunnenplatz, Sandplatz, Theaterplatz, Mazziniplatz zum Bahnhof sowie die Linie 3 (Localbahn Lana–Meran) von Oberlana bis zum Lana-Burgstall Bahnhof.

Aufgrund mangelnder Fahrgastfrequenz wurden die vier Beiwagen 1917 nach Bozen und Innsbruck verkauft. Wovon einer dieser Beiwagen noch heute unter der Nr. 147 bei den Tiroler MuseumsBahnen bewundert werden kann. Beginnend ab 1927 wurden dann auch Triebwagen an die Bozner Straßenbahn abgegeben. Nach dem 2. Weltkrieg war es nur eine Frage der Zeit, wann diese Straßenbahn eingestellt werden würde, zumal sie wegen ihres Linksfahrens ein stetiges Hindernis für die fortschreitende Motorisierung darstellte.

Die Einstellung erfolgte dann im Jahr 1956 und es erinnern heute in Meran keine Anlagen oder Baulichkeiten an diese Straßenbahn.

Weitere Fotos und Informationen können sie entweder in der u. a. Publikation oder dem Localbahnmuseum der Tiroler MuseumsBahnen erhalten.